Drei wichtige Fakten, die Du über Deine Aufmerksamkeit wissen solltest

 

Hast Du Dich schon mal gefragt, wie Du Veränderungen in Dein Leben bringen kannst ohne Dich so sehr anzustrengen? Das ist sicher etwas, dass sich viele von uns wünschen....Manchen Menschen scheint das mit Leichtigkeit zu gelingen, sie kommen dahin, wo sie hin wollen und alles läuft. Sind das nun Lebenskünstler? Vielleicht. Vermutlich setzen sie ihre Energie gezielt ein und haben eine hohe Frustrationstoleranz, das ist aber etwas was man nicht unbedingt sieht. Genug geplaudert... wie kannst Du durch gezielte Aufmerksamkeitslenkung Deine Ziele verwirklichen?

 

1.  Denke an Deine Ziele voll Freude und nicht mit dem Gedanken „ wird sowieso nichts“, Du weißt doch: Die Energie folgt den Gedanken! Also bleibe in einer guten Schwingung, wenn Du an Veränderungen denkst und sei Dir bewusst, sie sind machbar.

2. Ist Dir schon aufgefallen, dass Deine Aufmerksamkeit alles mögliche vorsortiert? Was ich damit meine: Wenn Du schwanger bist, siehst Du plötzlich ganz viele Schwangere, wenn unglücklicher Single bist, nimmst Du besonders viele glücklich verliebte Paare wahr usw. Das liegt daran, dass Du mit Deiner Aufmerksamkeit schon innerlich bei diesen Themen bist, also offen dafür bist. Denn alles kannst du gar nicht wahrnehmen, in der Regel nehmen wir weniger als 1%!!! Prozent unserer Umwelt wahr, sonst wären wir aufgrund der so zahlreichen Informationen, die auf uns einströmen, überlastet ; )das bedeutet: schenke Deinen Zielen Aufmerksamkeit, denke daran so oft es geht, schon damit kommst Du den Zielen näher....allerdings musst Du irgendwann auch handeln und nicht nur denken.

3.  am besten Du schaffst klare Bilder und Gefühle, die zu Deinen Veränderungswünschen passen, also wie würde es anfühlen, wenn Du Dein Ziel erreicht hast? Leicht, glücklich, beschwingt, stolz?Fühle das in Deinem Körper und finde auch ein inneres Bild für diesen Zustand, denn: das Gehirn kann nicht zwischen vorgestellt und echt unterscheiden! Das Autogene Training arbeitet mit diesem einfachen Prinzip: Ich stelle mir Entspannung vor und bin schon entspannt. Damit begibst Du Dich schon in die richtige Richtung.

 

Klingt Dir alles zu einfach? Es ist aber so, „Das Heilige ist immer einfach“ sagte ein spiritueller Lehrer von mir. Wichtig ist natürlich das dranbleiben! Und ich sage nicht, dass Du Dich nur veränderst, indem Du Dir Dinge vorstellst und ihnen Aufmerksamkeit schenkst, natürlich gehört die Arbeit auf der Handlungsebene dazu!!Das wirkt sozusagen ineinander, einerseits die klare Vorstellung, der Wunsch, das Fühlen und das Handeln. Und: wenn es nicht so richtig in Bewegung kommt, liegt dies meist an alten Glaubenssätzen, die Dich hindern daran zu glauben, dass Deine gewünschten Ziele erreichbar sind. Dazu dann mehr in einem neuen blogartikel :)