Was versteht man unter Intuition und wie kannst Du sie in fünf Schritten fördern?

 Wir alle kennen das : in einem Café fühlen wir uns sofort wohl oder auch nicht so sehr, eine Wohnung spricht uns an und fühlt sich gut an, eine innere Stimme sagt uns nimm diesen Weg und wir treffen jemanden. Als Intuition wird unsere eigene innere Eingebung bezeichnet, ein Wissen, eine Ahnung, die wir ggf. nicht erklären können und doch ist es für uns gefühlt sehr eindeutig entweder so oder nicht so. Der Verstand wird dabei ausgeblendet, es geht manchmal auch um das schnelle Erfassen von Zusammenhängen, ein Erkennen oder einen „Geistesblitz“ , eine neue Idee.

 

Menschen, die sich von ihrer Intuition leiten lassen kommen oft leichter durch `s Leben, sie vertrauen sich selbst, fällen Entscheidungen, die dem Verstand vielleicht nicht gefallen und die sich dann als lebendig und genau richtig herausstellen.

Wie kann ich meine Intuition in fünf Schritten fördern?

1. öfter mal innehalten und entspannen, sich einfach Zeit für sich nehmen, ein paar Augenblicke nichts tun, ruhig atmen, innehalten

2. den Bauch nach seiner Meinung fragen, erlaube dir alle Gefühle wahrzunehmen, die du hast

3. Der inneren Stimme folgen, die vielleicht ungewöhnliche Ideen hat, einen anderen Weg zur Arbeit fahren, jetzt eine bestimmte Person anrufen, ein bestimmtes Produkt kaufen....und neugierig sein, was passiert

4. sich selbst gut wahrnehmen, was für Körpergefühle hast Du? Was für innere Bilder? Was für innere Stimmen? Was für Wahrnehmungen?

5. im Alltag die Intuition zu Rate ziehen, kleine Fragen wie: wer ist jetzt am Telefon? Wer hat mit eine email geschrieben? Was ist heute das wichtigste? In welches Restaurant soll ich gehen? Oder : An jemanden denken, den du gut kennst und sich fragen, wie geht es der Person gerade, Zeit nehmen und nachempfinden fühlt er/sie sich gerade wohl oder nicht? Dann in Kontakt gehen und prüfen, stimmte deine Ahnung oder nicht.

 

Und wie erlebe ich das? In der Regel bin ich meiner Intuition sehr verbunden, das kommt auch durch meine Ausbildung in Körperpsychotherapie vor vielen Jahren. Dadurch bin ich geschult auf meinen Körper und meine Wahrnehmungen zu achten. Und für die mediale Arbeit brauche ich das laufend, da geht es ja darum den Verstand auszublenden und vollkommen der eigenen Wahrnehmung zu vertrauen. Bei einem Channeling spüre ich zum Beispiel die Präsenz eines aufgestiegenen Meisters, der dann durch mich spricht.